Corporate Blog

Ausbildung bei 3We: Was macht man eigentlich als Fachinformatiker im Web?

| Keine Kommentare

„Fachinformatiker“ gibt es grob gesagt in zwei Ausführungen. Während Systemintegratoren sich eher um Hardware und Netzwerke kümmern, ist der „Anwendungsentwickler“ das, was man traditionell unter „Programmierer“ versteht. Was genau man als Anwendungsentwickler im Web während der Ausbildung so alles macht, darf ich euch heute in diesem Beitrag näher bringen.

Die schulische Ausbildung.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre mit der Option auf Verkürzung. Hauptfächer der schulischen Ausbildung sind Softwareentwicklung, Systemtechnik und BWL. Neben den berufsorientierten Hauptfächern werden auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Englisch, Wirtschafts- und Gemeinschaftskunde unterrichtet.
Es werden Programmiergrundlagen sowohl in objektorientierter Entwicklung als auch in Datenbankenerstellung und -verwaltung und Webentwicklung vermittelt, Netzwerkbasics wie Routing und Switching unterrichtet sowie BWL-Themen wie Buchhaltung, Preisbildung und Marketing behandelt.
Die Abschlussarbeit besteht neben einem schriftlichen Teil auch aus einer Projektarbeit, bei der man ein fachgerechtes Projekt erarbeiten, dokumentieren und präsentieren darf.

Der Berufsalltag.

Bei 3We spezialisieren wir uns auf die Entwicklung von webbasierten Anwendungen wie Websites, Webapps und Smartphone-Apps auf Cordova-Basis. Das bedeutet, wir arbeiten hauptsächlich mit PHP, MySQL und JavaScript, für die Darstellung werden dann HTML und CSS verwendet. Auch Programme wie Photoshop und Illustrator kommen beim Bearbeiten von Websites und Apps oft zum Einsatz.
Websites sind sehr individuelle Projekte, sodass mit jeder neuen Website neue Anforderungen und Aufgaben entstehen. Wir entwickeln sowohl auf bekannten Content Management Systemen (CMS) wie WordPress und Typo3, als auch auf unserer Eigenentwicklung wisy.
Auch für Webapps und Smartphone-Apps gilt: Jedes Projekt fordert individuell und bietet eigene Möglichkeiten kreative Lösungen zu entwickeln.

Was sollte man mitbringen?

Logischerweise sollte man als Fachinformatiker ein großes Interesse an Computern, Programmieren und Technik generell haben. Flexibilität ist auch von Vorteil, denn oft muss auch der Programmierer mal ein Bild in Photoshop nachbearbeiten oder ein Logo in Illustrator in eine Vektorgrafik umwandeln. Ansonsten ist es definitiv gut, wenn du wissbegierig und lernfähig bist, denn Programmieren ist ein großer Lernprozess.

Fazit.

Der Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung Web bietet all denen eine abwechslungsreiche Basis, die nicht nur programmieren wollen, sondern auch ab und zu mal kreativ sein wollen.

 

Und alles was du bis jetzt noch nicht kannst, bringen wir dir hier gerne bei. Also wenn du Interesse hast, dann schau dir doch mal unsere Stellenanzeige für die Ausbildung zum Fachinformatiker an.

Und wenn dich der Beruf des Mediengestalters im Web interessiert, kannst du hier mehr darüber erfahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir freuen uns über jede Empfehlung!

inaktive Social Media Buttons

Mit einem Klick aktivieren Sie die Social Media Buttons und können den Artikel dann teilen.

Autor: Fabian Hagenmeier

Bärtiger Programmierer mit einem Musikgeschmack wie ein multidimensionales Array.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.