Corporate Blog

Emotionale Markenführung mit brandsync – was verbirgt sich dahinter?

| Keine Kommentare

Am vergangenen Freitag machte sich das 3We-Team auf den Weg nach Mannheim zur trio-group, um gemeinsam das Thema „Emotionale Markenführung mit brandsync“ am eigenen Leib zu erfahren. brandsync steht für Synchronisation von Marke, Mensch und Medien und ist eine Arbeitsmethodik, die auf den Erkenntnissen der Neuro- und Kognitionswissenschaften aufsetzt.

brandsync arbeitet mit unbewussten Aktivierungsmustern. Es identifiziert diese unbewussten Muster und stellt deren Bezüge zur Marke her.

Nach Prof. Häusel bestimmen neue Denkweisen das Marketing. Ging man früher davon aus, dass die meisten Entscheidungen „vernünftig“ also rational getroffen werden, belehren uns die Neuro- und Kognitionswissenschaft, aber auch die Soziologie und Psychologie eines Besseren. Es gibt so etwas wie Herzklopfen im Kopf. Verantwortlich dafür ist das limbische System; es ist das emotionale Machtzentrum im Gehirn.

Der Bremer Gehirnforscher Prof. Dr. Gerhard Roth hat herausgefunden, dass es die limbischen Instruktionen sind, die einen Menschen antreiben, sein Verhalten steuern und auch sein Denken prägen. Sie sind die tragende Säule des Charakters und unserer Persönlichkeit.

Wer bin ich? Wie tick ich?

Wie findet man jetzt heraus, was einen selbst antreibt und prägt? Wir haben den Test gemacht. Und unter „Zeitdruck“ den wissenschaftlich fundierten Fragebogen beantwortet, der unsere „Farbe“ bzw. Belohnungssysteme ans Licht brachte.

Spannend wie unterschiedlich die Menschen in unserem Team ticken und aufschlussreich auch, wie gut idealerweise „die Typen“ zur jeweiligen Aufgabe/Position passen und dort in ihrem Element sind und sich perfekt ergänzen.

Denn Achtung, kein Profil ist besser oder schlechter. Es ist nur anders.

Dazu ein kleiner Ausflug ins Reich der Tiere:            

Zurück zu brandsync und den Belohnungstypen.

Brandsync entschlüsselt die wahren Entscheider und setzt sie gekonnt in die Markenführung ein. Es kann die unbewussten Muster mit Wünschen, Sehnsüchten und Needs von Menschen in Verbindung setzen. So versetzt es uns in die Lage, auch im psychologischen Sinn ganzheitliche Markenstrategien zu entwickeln. Aus einzelnen Segmenten der Zielgruppen werden Personas. Die Markenstrategie und die Markenstories werden auf diese abgestimmt und zahlen so in die Belohnungssysteme ein.

Ein Beispiel:

Spannend, oder? Wenn Sie mehr wissen wollen

https://www.trio-group.de/de/leistungen/strategie-beratung/markenberatung

Oder sprechen Sie uns an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir freuen uns über jede Empfehlung!

inaktive Social Media Buttons

Mit einem Klick aktivieren Sie die Social Media Buttons und können den Artikel dann teilen.

Autor: Susanne Ott

Mit Herz, Hirn und Zielstrebigkeit erklimmt sie nicht nur beim Skifahren die Spitze.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.