Corporate Blog

Chipstüte als Abhörhilfe – 3We Blog

Monologe einer Chipstüte

| Keine Kommentare

Die Zukunft ist hier: Wissenschaftlern am MIT ist es gelungen, eine Chipstüte zum Sprechen zu bringen – so würde es vermutlich in einem sensationalistischen News-Tabloid stehen.

In Wahrheit geht es um einen Algorithmus, welcher durch ein Team am MIT in Zusammenarbeit mit Microsoft und Adobe entwickelt wurde. Dieser Algorithmus ist in der Lage, die Vibrationen von Objekten aus einem Video herauszufiltern, und daraus Umgebungsgeräusche zu rekonstruieren. Klingt nach Science Fiction? Das dachte ich zunächst auch.

Das Verfahren dahinter ist kein Gimmick – sondern erstaunlich akkurat. Hinter einer schalldichten Wand wurde in einem der Versuche das Gedicht „Mary Had a Little Lamb“ zitiert und anschließend, durch die Videoaufnahme einer Chipstüte im selben Raum, rekonstruiert. Man hat das Gedicht hinterher immer noch deutlich identifizieren können.

Ich möchte Ihnen das Video hierzu natürlich nicht vorenthalten:

Wie im Video bereits erwähnt wird, ist dieses Verfahren nicht bei jedem bliebigen Video anwendbar. Bei 60fps lässt sich vielleicht noch das Geschlecht eines Sprechers oder die Anzahl der Personen im Raum erfassen, aber nicht der Inhalt eines Gesprächs. Um ein besseres Ergebnis zu erzielen, wurde für die Versuche daher eine Highspeed-Kamera verwendet, damit die winzigen Vibrationen überhaupt erfasst werden können:

„Reconstructing audio from video requires that the frequency of the video samples — the number of frames of video captured per second — be higher than the frequency of the audio signal. In some of their experiments, the researchers used a high-speed camera that captured 2,000 to 6,000 frames per second. That’s much faster than the 60 frames per second possible with some smartphones, but well below the frame rates of the best commercial high-speed cameras, which can top 100,000 frames per second.“ [1]

 

Man kann gespannt sein, welche Anwendungsmöglichkeiten sich hieraus ergeben werden.

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, können Sie das Ganze auch nochmal auf der offiziellen News-Seite des MITs auf Englisch im Detail nachlesen.

„This is totally out of some Hollywood thriller. You know that the killer has admitted his guilt because there’s surveillance footage of his potato chip bag vibrating.” [1]

 

[1] MIT News Office: Extracting audio from visual information, http://newsoffice.mit.edu/2014/algorithm-recovers-speech-from-vibrations-0804

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir freuen uns über jede Empfehlung!

inaktive Social Media Buttons

Mit einem Klick aktivieren Sie die Social Media Buttons und können den Artikel dann teilen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.